Der Dax 2015 - ist noch Luft nach oben?

Das Jahr 2014 hat vielen Anlegern richtig Freude gemacht. Mehrere Allzeithochs, zuletzt bei 10.050 Zählern bescherten den Investoren Grund zur Freude. Es stellt sich natürlich die Frage, welche Aussichten sich im Jahr 2015 bieten. Analysten zeigen sich eher skeptisch und unterstellen, dass die Gewinne des kommenden Jahres bereits heute in den Kursen der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften eingepreist sind. Grundlage für diese Vermutung stellt auch die konjunkturelle Situation in Europa dar, die nach wie vor Besserung sieht. Im Gegensatz dazu hat sich die US-Volkswirtschaft allerdings prächtig erholt, die Hoffnung ruht nun auf den US-Töchtern der hiesigen Mutterhäuser.

Europa - das Schwächeln geht weiter

Deutschland ist keine Insel, und auch wenn sich die deutsche Wirtschaft vom europäischen Dahindümpeln weitestgehend lösen konnte, haben der Stillstand in Südeuropa und die sich abzeichnende Rezession in Frankreich ihre Auswirkungen. Griechenland beschwört zwar, dass es den Aufschwung geschafft habe, 40 Prozent Arbeitslosigkeit bei jungen Italienern und Spaniern spricht jedoch eine eigene Sprache. Während das weltweite Wirtschaftswachstum für 2015 auf 3,6 Prozent beziffert wird, muss sich die europäische Binnenkonjunktur mit 0,8 Prozent hinter dem Rest der Welt verstecken. Dieser Umstand wird auch an den DAX-Werten nicht ohne Weiteres vorbeigehen. Die Allzeithochs aus dem Herbst 2014 können auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass der tatsächliche Zuwachs des wichtigsten deutschen Börsenbarometers im Jahr 2014 lediglich vier Prozent betrug.

Was bringt das neue Jahr tatsächlich?

Insider gehen davon aus, dass es weder dramatische Ausschläge nach oben noch massive Kurskorrekturen nach unten geben wird. Die größte Wahrscheinlichkeit wird einem mehr oder weniger stabilen Seitwärtstrend eingeräumt bei einem Kursziel am Ende des kommenden Jahres bei 9.500 bis 9.700 Zählern. Was heißt das für Anleger? Zunächst einmal sollten Anleger überprüfen, ob ihr Depot in Bezug auf die Kosten optimal aufgestellt ist. Fachportale wie aktiendepot.net geben schnell entsprechende Auskunft. Der nächste Blick sollte über den großen Teich gehen. Die US-Wirtschaft hat sich hervorragend erholt, der Dollar strotzt vor Stärke. US-Aktien werden von den Analysten großflächig als „strong buy" eingestuft. Das schwache Europa bietet den US-Unternehmen die besten Optionen, sich weiterzuentwickeln und ihre Stellung auszubauen. Damit stehen die Chancen gut, dass der US-Aktienmarkt auch im nächsten Jahr noch mit überdurchschnittlichen Potenzialen aufwarten wird. Auch wenn kein Kursfeuerwerk gezündet wird, stehen die Chancen auf Gewinne deutlich höher als in Deutschland. Die Einflüsse aus dem Ausland, den USA und Europa, auf die Entwicklung des DAX sind offensichtlich größer als manch ein Anleger vermuten möchte.